Virtualisierungssoftware Virtuozzo wird nach Windows portiert

Bislang nur unter Linux verfügbar

Swsoft, Hersteller der bislang nur unter Linux verfügbaren Virtualisierungssoftware Virtuozzo, will am 22. November einen breit angelegten Beta-Test der angekündigten Windows-Version einleiten. Die Software soll im Januar 2005 als Final zur Verfügung stehen.

Das geplante Auslieferungsdatum hat sich damit erheblich verzögert. Vor rund zwei Jahren hat Swsoft die Anwendung für die erste Jahreshälfte 2003 angekündigt. Nach Angaben des Unternehmens wurde die zusätzliche Zeit benötigt, um das Produkt qualitativ auf das Niveau der Linux-Version zu bringen.

Virtuozzo sorgt dafür, dass sich ein Server mit einem einzelnen Betriebssystem so verhält, als seien darauf mehrere installiert. Diese Funktion ist insbesondere für Hosting-Provider, die Sites mit wenig Traffic zur Verfügung stellen, von großem Interesse. Swsoft hat auch bekannt gegeben, dass Virtuozzo für IBMs Intel-basierte Server zertifiziert wurde.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virtualisierungssoftware Virtuozzo wird nach Windows portiert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *