Firefox lässt Mozilla-Server kollabieren

Firefox-Download über FTP-Server funktioniert noch

Die heutige Vorstellung des Browsers Firefox 1.0 hat offensichtlich großes Interesse hervorgerufen. Der Server der Mozilla-Foundation, die den Browser entwickelt hat, ist unter der Last der Anfragen zusammengebrochen.

Seit dem frühen Nachmittag ist Mozilla.org nur noch sporadisch erreichbar. Der Download des Browsers über die FTP-Adresse funktioniert allerdings noch. Firefox ist bei den Anwendern besonders wegen der im Vergleich zum Internet Explorerer überlegenen Sicherheit sehr beliebt. Auch die integrierte Suchfunktion ist deutlich leistungsfähiger als beim Microsoft-Browser, der in den letzten Monaten Marktanteile verloren hat. Zudem bietet der kostenlos verfügbare Firefox das so genannte Tabbed-Browsing. Damit lassen sich mehrere Web-Seiten innerhalb eines Fensters öffnen. Die Navigation zu den einzelnen Seiten erfolgt über die Tabs.

ZDNet hat in einem Special alle wichtigen Informationen inklusive Download-Links zum Firefox-Browser zusammengefasst. Ein Testbericht mit zahlreichen Tuning-Tipps sowie ein Interview mit Bart Decrem von der Mozilla-Foundation runden das Informationsangebot ab.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Firefox lässt Mozilla-Server kollabieren

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. November 2004 um 21:32 von Oliver Doepner

    Auf Mozilla Europe ausweichen
    Ich habe heute mittag auch gemerkt, dass mozilla.org überlastet war und bin einfach auf mozilla-europe.org ausgewichen.

    Dort liefen Web und FTP sehr flüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *