Das Ende einer Ära: Intel bringt 3,8-GHz-Pentium

Chiphersteller schwenkt auf Dual Core um

Informierten Kreisen zufolge will Intel am 15. November einen mit 3,8 GHz getakteten Pentium 4-Prozessor vorstellen. Nachdem das Unternehmen die 4-GHz-Variante im Oktober endgültig abgesagt hat, stellt der 3,8-GHz-Chip die Frequenzspitze der bislang bekannten Pentium 4-Architektur dar. Künftig will Intel auf Dual Core-Prozessoren setzen.

Der Pentium 4 570, so die offizielle Bezeichnung der CPU, soll in neuen Highend-PCs zum Einsatz kommen und wie die niedriger getakteten Modelle über einen 1 MByte großen Second Level Cache verfügen. Dell hat bereits angekündigt, den Chip im Spielerechner „Dimension XPS“ einsetzen zu wollen. Aufgrund der zu erwartenden hohen Preise werden sich die ausgelieferten Stückzahlen der CPU zunächst wohl in Grenzen halten.

Da Intel zur weiteren Erhöhung der Performance nicht mehr an der Taktschraube drehen kann, soll der Pentium 4 ab Anfang 2005 mit einem auf 2 MByte verdoppelten Second Level Cache ausgeliefert werden. Das erste Modell dieser Serie soll mit 3,8 GHz getaktet sein.

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Das Ende einer Ära: Intel bringt 3,8-GHz-Pentium

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *