VoIP kostet Festnetzbetreiber Milliarden

Bis 2008 rund 50 Millionen potenzielle Internet-Telefonierer in Westeuropa

Die Internettelefonie (VoIP) wird Europas Telekomkonzernen Einbußen in Milliardenhöhe bescheren. Wie aus einer Studie der britischen ITK-Unternehmensberatung Analysys hervorgeht, könnte die verstärkte Nutzung von privaten VoIP-Applikationen die Festnetzbetreiber bis ins Jahr 2008 insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro kosten. In vier Jahren soll es nach Berechnungen von Analysys allein in Westeuropa mehr als 50 Millionen potenzielle VoIP-User geben.

In den vergangenen Monaten war laut Analysys ein rasanter Nutzungsanstieg einer zum kostenlosen Download stehenden P2P-Variante von VoIP-Applikationen zu verzeichnen. Dies lasse das baldige Auftreten einer kritischen Masse von VoIP-Usern realistisch erscheinen, was einen bedeutenden Wandel auf dem Sprachtelefonie-Markt nach sich ziehe, warnte der Co-Autor der Studie, Stephen Sale. Die Festnetztelefonie sei also nicht nur durch den Mobilfunkboom sondern auch durch private VoIP-Applikationen gefährdet.

Trotz teilweise kostenloser Downloads hat der Markt für die Internettelefonie-Programme auch was finanzielle Gesichtspunkte anbelangt ein großes Potenzial. Abhängig von Faktoren wie der Zustimmung durch die Regulierungsbehörden prognostiziert Analysys dem Markt ein Volumen von 3,5 Milliarden Euro. Der Großteil komme dabei aus Abonnement-Zahlungen. Gebühren für einzelne Telefongespräche fielen dagegen kaum ins Gewicht.

Themenseiten: Business, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu VoIP kostet Festnetzbetreiber Milliarden

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. November 2004 um 14:03 von randallF

    3Com-Ein riesiger Markt!
    …daß das VoIP ein riesiger Wachstumsmarkt wird, ist mittlerweile ja wohl jedem klar,auch wir sind schon vor knapp einem 1/2 Jahr in unserem Unternehmen auf diese Technologie von 3COM umgestiegen, um davon jetzt und vorallem auch in der Zukunft davon profitieren zu können. Bis zum heutigen Tag hatten wir noch nicht ein einziges Problem mit der Technik! ca. 500MA!!

  • Am 8. November 2004 um 18:05 von Joaho

    Schön zu hören,
    nach Jahren mit immer höherer Grundgebühr macht das richtig Freude!
    Wir müssen nur aufpassen, daß die Telekom sich das nicht auch unter den Nagel reisst, ist der Gesetzgeber doch immer noch Großaktionär in dem Laden.
    Deshalb, wer kann, holt euch geographische Nummern und schafft Tatsachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *