Lücken im Real Player und Apple Quicktime aufgetaucht

Ermöglichen Ausführung von schädlichem Code

Apple und Real Networks haben für die Windows-Versionen ihrer Musik-Abspielsoftware Patches herausgegeben, die gefährliche Sicherheitslücken schließen sollen. Apple stellt die Bugfixes im Rahmen von Quicktime 6.5.2 zur Verfügung, das auf der Homepage heruntergeladen werden kann, Real bietet die Software über die im Player integrierte Update-Funktion an.

In Quicktime sorgen zwei Buffer Overflows dafür, dass unbemerkt schädlicher Code ausgeführt werden kann. Dieser könnte beispielsweise in einer Bitmap-Datei versteckt sein. Eine der Lücken war auch in der OS X-Version der Software zu finden, wurde dort aber schon Ende September geschlossen.

Die Real Player-Lücke könnte durch manipulierte Skins ausgenutzt werden, die für die Optik der Software sorgen. Auch diese Schwachstelle ermöglicht Hackern die Ausführung von schädlichem Code.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lücken im Real Player und Apple Quicktime aufgetaucht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *