Dell: Linux-Kooperation mit Novell

Lizenzkosten sind deutlich geringer als bei Red Hat

Dell will seinen Kunden ab sofort auch Suse Linux Professional in Verbindung mit neuen Dual-Prozessor-Servern anbieten. Bislang standen nur Microsoft Windows, Novell Netware und Red Hat Linux zur Verfügung. Eine entsprechende Kooperation gaben der Computerbauer und Suse-Eigner Novell jetzt bekannt. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen preisliche Überlegungen.

Suse Linux soll inklusive Service und Support für ein Single-CPU-System jährlich 175 Dollar kosten, für einen Dual-Prozessor-Server 269 Dollar. Das konkurrierende Red Hat Enterprise Linux kostet hingegen für beide Ausbaustufen 349 Dollar.

Die Partnerschaft wird für beide Unternehmen hilfreich sein, so Technology Business Research-Analyst Brooks Gray. Dell habe dadurch Vorteile in Europa, wo Suse besonders stark ist, und Suse profitiere durch Dells Vormachtsstellung in den USA.

Ganz auf Augenhöhe ist Suse mit Red Hat bei Dell aber noch nicht. So bietet der Computerbauer die Software für seine Vier-Wege-Server derzeit nicht an. Auch vorinstalliert ab Werk ist Suse Linux nicht zu bekommen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell: Linux-Kooperation mit Novell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *