Peoplesoft-Übernahme: EU-Entscheidung soll morgen fallen

Informierte Kreise: Kein Störfeuer aus Europa zu erwarten

Die EU will morgen eine endgültige Entscheidung über die geplante Übernahme von Peoplesoft durch Oracle fällen. Ein Sprecher bestätigte am Freitag, dass dies im Rahmen der regulär jeden Dienstag stattfindenden Konferenz geschehen soll.

Industriebeobachter und mit dem Fall vertraute Juristen gehen davon aus, dass die Behörde die geplante Akquisition genehmigen wird. Damit wäre für Oracle die letzte regulatorische Hürde beseitigt. Das US-Justizministerium hatte gegen den Deal geklagt, zog vor Gericht aber den Kürzeren und hat eine Berufung inzwischen definitiv ausgeschlossen.

Stehen die Behörden auf beiden Seiten des Atlantiks der Übernahme nicht mehr im Weg, muss Oracle nun die Aktionäre von Peoplesoft überzeugen. Derzeit bietet Larry Ellison 21 Dollar pro Aktie. Der Oracle-CEO hat aber bereits vor Gericht darüber sinniert, den Angebotspreis aufgrund der schlechteren Ertragssituation bei Peoplesoft zu senken.

Themenseiten: Business, Oracle, PeopleSoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Peoplesoft-Übernahme: EU-Entscheidung soll morgen fallen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *