Home-PCs: 80 Prozent sind mit Spyware verseucht

Studie: Die allermeisten Anwender bemerken die Gefahr nicht

Nach einer Studie von America Online und der National Cyber Security Alliance sind rund 80 Prozent aller Rechner mit Spyware verseucht – weitgehend unbemerkt von ihren Besitzern. Zur Erhebung der Daten haben Techniker PCs in 329 Haushalten untersucht.

Rund acht von zehn Rechnern waren demnach von Spyware befallen. 90 Prozent der Nutzer waren sich dieser Bedrohung jedoch nicht bewusst. Auf 20 Prozent der PCs war der Studie zufolge ein Virus aktiv.

Alarmierend sind auch die mangelhaften Kenntnisse der Anwender über IT-Sicherheit. So kennen fast drei von fünf Nutzern den Unterschied zwischen einer Firewall und einer Anti-Virus-Software nicht. Zwar haben rund 85 Prozent einen Virenscanner installiert, zwei Drittel gaben jedoch an, innerhalb der letzten Woche nicht die aktuellen Signaturen heruntergeladen zu haben. Noch schlechter sieht es bei den Firewalls aus. Eine entsprechende Software war nur auf einem Drittel der untersuchten Rechner installiert.

„Kein Konsument würde die Straße mit seinem Geldbeutel an einer gut zugänglichen Stelle oder einem wehenden Bündel Geldscheine entlang laufen, aber viel zu viele machen genau das im Online-Bereich“, kommentiert Tatiana Gau, Chief Trust Officer bei AOL, die Ergebnisse.

Die National Cyber Security Alliance wurde als Zusammenschluss von Unternehmen und Behörden mit dem Ziel gegründet, die Sicherheit im Online-Bereich zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen dabei entsprechende Aufklärungskampagnen.

Themenseiten: Spyware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Home-PCs: 80 Prozent sind mit Spyware verseucht

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Oktober 2004 um 19:59 von Kai Bockelmann

    Spyware, Virenschutz und Firewall
    Das dilemma beginnt schon beim PC-kauf in Supermärkten und Haushaltswarenläden… meist ist das Personal gar nicht oder nur teilweise geschult… zu allem Ärger wird dort meist nur auf Profit abgezielt und nicht auf Beratung. Die Aufklärung müsste schon dort beginnen.

    • Am 25. Oktober 2004 um 20:14 von A. Armbruster

      AW: Spyware, Virenschutz und Firewall
      Nunja, billige Discounter Computer und Fachpersonal für Beratung ? Das passt ja nicht zusammen. Fachleute haben ihren Preis, und das zurecht! Schliesslich haben Sie meist durch jahrelange Erfahrung ihr Wissen und KnowHow gesammelt, so wie jeder Facharbeiter und Angestellter auch. Solange man hier in Deutschland ausschliesslich auf den billigen Preis achtet wird sich daran wohl nichts ändern.

  • Am 25. Oktober 2004 um 21:46 von Wolfgang Dohse

    Home-PCs: 80 Prozent sind mit Spyware verseucht
    Stimmt!!!! Ich habe meinen PC mit einem Spyware Eliminator gescannt und 27 (in Worten siebenundzwanzig) zum Teil hochaktive Spyware gefunden und beseitigt. Dieses Programm läuft bei mir jetzt dauernd im Hintergrund!

  • Am 25. Oktober 2004 um 23:41 von besorgt

    Spy-Ware von Windows-CD!
    Der ganz normale Wahnsinn beginnt bereits bei der Installation von Windows.
    Alexa wird von jeder Windows-CD gleich kostenlos(!) mitinstalliert, ….
    also Alexa ist bei MicroSoft von Anfang an dabei!
    Ähnlich ist es bei anderer Software. Die Datensammler kommen bereits mit ganz "normale" Programme.
    Die Daten werden schon bei der "Registrierung" von Software erhoben bzw. ausgetauscht …., z.B. Zustimmung zu Produktinfos usw.!
    Das sind dann schon fast die 80%!

    Dann gibt es irgendwann ein Leck bei diesen Firmen und spätestens dann wird man zusätzlich mit SPAM eingemüllt,
    "ohne" selber aktiv geworden zu sein.
    Läßt man sich von SPAMern löschen, wird die Flut noch größer.

    • Am 26. Oktober 2004 um 8:40 von Ein Senior IT-Consultant

      AW: Spy-Ware von Windows-CD!
      Was ist denn das für ’ne Windows-CD ?
      Wenn ich von meinen CDs Windows 2000 Prof./Server, XP, 2003 frisch installiere, findet kein Spy(a)ware-Programm Alexa. Gibt es denn da eine Spezial-Edition für besonders zugängliche Anwender (z.B. eine Raubkopie ?)

    • Am 26. Oktober 2004 um 8:49 von Björn
    • Am 26. Oktober 2004 um 9:42 von OH

      AW: AW: Spy-Ware von Windows-CD!
      Möge der "Senior IT-Consultant" mal bitte im IE auf Extras/Verwante Links anzeigen" klicken.

      Danach lange nachdenken – vielleicht kommt Ihm dann die Erleuchtung

    • Am 26. Oktober 2004 um 10:27 von besorgt

      AW: AW: Spy-Ware von Windows-CD!
      Frage: Wie dumm darf ein "Senior IT-Consultant" (hihihi) sein?

      Alexa wird von "AdAware 6" und SpyBoot-Search & Destroy 1.3 gefunden und isoliert bzw. beseitigt!

      Ihr Spywaretool ist vielleicht verseucht, es fehlen die Signaturdateien, oder es wurde bei auf einer Hacker-Site besorgt(hihihi)!

  • Am 26. Oktober 2004 um 9:21 von Walter

    Spyware verseucht
    …. Unterschied zwischen einer Firewall und einer Anti-Virus-Software nicht …. -> woher sollen ungeübte dies auch wissen. Kann jemand einmal dazu sagen, wo man genau die Erklärung findet ?? z.B. was deckt Firewall ab und was nicht ? Warum gibt es nicht eine eifnache DB mit Ausdrücken und Erklärungen dazu ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *