ISS stellt Sicherheits-Plattform ESP für Unternehmen vor

Schutz der Arbeitsprozesse hat Vorrang vor Abwehr von Cyber-Attacken

Internet Security Systems (ISS) hat mit der Proventia Enterprise Security Platform (ESP) einen neuen Schutz der IT-Infrastruktur für Unternehmen entwickelt. Damit sollen Cyber-Attacken nur dann umgehend gestoppt werden, wenn sie Arbeitsprozesse schwerwiegend beeinträchtigen würden.

„Unternehmen konzentrieren sich heute darauf, ihre Prozesse zu optimieren. Entscheidend ist dabei, für kontinuierliches Arbeiten zu sorgen sowie die Profitabilität zu erhöhen“, so Tom Noonan, Chairman, President und Chief Executive Officer (CEO) von Internet Security Systems. „Die Optimierung von Prozessen ist nicht komplett, so lange Sicherheit rein reaktiv betrieben wird und nicht in den strukturierten Unternehmensprozess eingebunden ist – darauf baut Proventia ESP auf.“

„Die Notwendigkeit von vorbeugenden Schutzmaßnahmen wird von Unternehmen zunehmend erkannt“, meinte Chris Rouland, Chief Technology Officer (CTO) von Internet Security Systems. „ISS ist der einzige Anbieter, der eine derartige End-to-End-Sicherheitstechnologie liefert, die nicht nur Bedrohungen bewertet und davor schützt, sondern auch vorbeugend gesamte IT-Prozesse wie Netzwerkverfügbarkeit, Asset Management, Sicherheitskontrolle und -analyse, Systemverfügbarkeit und -schutz sowie Patching und Wiederherstellung unterstützt.“

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ISS stellt Sicherheits-Plattform ESP für Unternehmen vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *