Logitech fährt Rekordergebnis ein

Starke Einzelhandelsumsätze wiegen OEM-Umsatzrückgang auf

Der Schweizer Peripheriegerätehersteller Logitech hat im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres 2004/05 nach eigenen Angaben Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn einfahren können. Der Quartalsumsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf 330 Millionen Dollar. Der Nettogewinn legte um 23 Prozent auf 26 Millionen Dollar oder 0,54 Dollar pro Aktie zu, teilte Logitech heute mit.

Besonders die starken Umsätze bei kabellosen Mäusen, Cordless Desktops, Spielesteuerungen und Webcams hätten zu einer Zunahme der Einzelhandelsumsätze um 22 Prozent geführt. Die Umsätze im OEM-(Originalherstellung)-Bereich brachen dagegen wie vom Unternehmen erwartet um 24 Prozent ein. Logitech-CEO Guerrino de Luca sprach von einem „soliden Quartal“. Trotz der Investitionen in den Bereichen Marketing, Produktentwicklung und Infrastruktur sei ein anhaltendes Gewinnwachstum zu verzeichnen, so de Luca.

Aufgrund der guten Auftragslage zu Beginn des laufenden dritten Quartals rechnet Logitech für die zweite Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres mit hohen Einzelhandelsumsätzen. Die Produktpalette sei im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft erheblich ausgebaut worden. Allerdings wird ein weiterer erheblicher Rückgang der OEM-Umsätze erwartet. An der Prognose für das Gesamtjahr hält Logitech dennoch fest. Das Unternehmen stellt ein Umsatzplus von elf Prozent sowie eine Steigerung des Betriebsgewinns um 15 Prozent in Aussicht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Logitech fährt Rekordergebnis ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *