Lucent nach langer Durststrecke wieder im Plus

Ausrüsterverträge im Mobilfunkbereich bringen Ergebnissprung

Der US-Netzwerkausrüster Lucent Technologies ist in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 (30. September 2004) zum ersten Mal nach vier Jahren wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Verlusten von 770 Millionen Dollar aus dem vergangenen Jahr stand aktuell ein Nettogewinn von 1,14 Milliarden Dollar gegenüber, teilte Lucent heute mit. Beim Umsatz legte das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 9,05 Milliarden Dollar zu.

Allein im vierten Quartal konnte Lucent seinen Nettogewinn auf 348 Millionen Dollar mehr als verdreifachen. Der Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahresquartal um 19 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar an. Damit konnte das Unternehmen laut Wall Street Journal sogar die Analystenprognosen übertreffen. Als Wachstumstreiber erwies sich vor allem der Mobilfunkbereich, der im vierten Quartal mit einem Umsatzsprung von 75 Prozent auf 1,11 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis beitrug.

Neben Kosteneinsparungen haben besonders Megadeals im Mobilfunkbereich dem Telekomausrüster zurück in die Erfolgsspur geholfen. So schloss das Unternehmen Mitte Juli dieses Jahres einen fünf Milliarden Dollar schweren Vertrag mit dem größten US-Mobilfunkprovider Verizon Wireless über die Aufrüstung seines 3G-Netzes ab .

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lucent nach langer Durststrecke wieder im Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *