Microsoft: Mittelstandssoftware verzögert sich bis 2010

Enge Verknüpfung dieser Software mit Longhorn soll unter anderem für Verschiebung verantwortlich sein

Microsoft hat wieder Zeitprobleme: Der Redmonder Riese bringt seine neue Mittelstandssoftware deutlich später auf den Markt, als ursprünglich geplant. Laut einem Bericht der morgen erscheinenden „Wirtschaftswoche“ soll die unter dem Codenamen „Project Green“ entwickelte kaufmännische Software für kleine und mittlere Unternehmen erst im nächsten Jahrzehnt zu haben sein.

Das Produkt werde „sicher nicht vor 2010 bis 2012 fertig werden“, zitiert das Blatt den Chef der Microsoft-Mittelstandssparte Orlando Ayala. Verantwortlich für die Verzögerung soll unter anderem die enge Verknüpfung dieser Software mit der nächsten Windows-Version „Longhorn“ sein, deren angepeilter Verkaufsstart sich ebenfalls wiederholt verzögert hat.

Mit der jetzt bekannt gewordenen Verschiebung verabschiedet sich der US-Softwareriese von seinem Plan, die derzeit regional unterschiedliche Software für den Mittelstand möglichst schnell durch eine neue, weltweit einheitliche Version zu ersetzten.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft: Mittelstandssoftware verzögert sich bis 2010

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Oktober 2004 um 9:36 von Forgett Miniweick

    Gut so, wer will überall Gleichschaltung
    Warum wird dann darüber überhaupt geschrieben. M$ oraktelt viel und gern. Warum wird deren warme Luft so fleissig verbreitet.
    Journis, haltet euch an Fakten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *