Linuxworld im Zeichen der Interoperabilität

Pinguin erobert Desktops und Critical-IT-Bereiche

Am 26. Oktober öffnet die LinuxWorld Conference & Expo (26. bis 28. Oktober) zum fünften Mal auf dem Frankfurter Messegelände ihre Pforten. Neben Hersteller wie IBM, HP, SAP, Novell, Veritas, Red Hat und Sun wagt sich erstmals auch Microsoft in die „Höhle des Pinguin“. Insgesamt erwarten die Veranstalter etwa 15.000 Besucher.

Dank der Skalierbarkeit und den offenen Schnittstellen wird Linux auch immer öfter als Betriebssystem für mobile Endgeräte gewählt. So stellt die chinesische Firma E28 erstmals ein Linux Smartphone mit Video und MP3-Features auf dem europäischen Markt vor.

Empower Technologies präsentiert den Power Play smart communicator PDA mit Linux DA Embedded O/S. Im Enterprisebereich zeigt Asdis Software ihre neue Produktlinie zum Systemkonfigurations-Manager im heterogenen IT-Umfeld und Gupta Technologies bringt, frisch aus den Entwicklungslabors in Redwood Shores, ihre neue Datenbank SQLBase 9 zur Messe mit. Enea Embedded Technologies launcht die Echtzeitdatenbank Polyhedra 5.1 und Stellent präsentiert eine Open-Source-Content-Management-Lösung.

Auch der Pinguin-Desktop ist wieder ein Thema der Veranstaltung. Novell zeigt erstmals die neue SuSE 9.2, das Unternehmen uib einen virtuellen Internet Desktop und natural computing stellt den natural.Desktop 1.6 mit integriertem Opengroupware.org-Server vor.

Im Mittelpunkt des Microsoft Auftritts steht die Interoperabilität verschiedener IT-Plattformen. Das verstärkte Engagement des Softwareriesen aus Redmond ist umso bemerkenswerter, da Microsoft gleichzeitig seine Ausstellungsfläche auf der zweitgrößten deutschen IT-Messe, der Systems in München, von 1200 auf 65 Quadratmeter geschrumpft hat.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linuxworld im Zeichen der Interoperabilität

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *