Iomega zeigt Wechselfestplatten-Autoloader

Gerät mit Zehner-Magazin und einem Medium kostet 2546,20 Euro

Iomega hat den Rev Autoloader 1000 vorgestellt, einen Autoloader für Wechselfestplatten. Das Gerät wird diese Woche auf der Messe Storage Expoin London demonstriert. Das Gerät kostet 2546,20 Euro und soll noch im vierten Quartal diesen Jahres verfügbar sein. Im Preis ist ein Software-Bundle und ein Medium enthalten. Weitere Medien kosten derzeit um 45 Euro Straßenpreis; bei voller Magazinbestückung fallen also insgesamt knapp 3000 Euro für die Lösung an.

Der Autoloader basiert auf Iomegas Wechselfestplattenlaufwerk Rev, das im Inneren des Gerätes mit einem rotierenden Magazin für 10 Medien kombiniert wird. Jedes Medium bietet nativ 35 GByte Plattenspeicher, also kommt das Gerät auf 700 GByte bei der üblichen Komprimierung mit Faktor 2:1. Vorteil der Wechselplatten ist die hohe Übertragungsrate von 25 MByte/s.

Der Autoloader verfügt über Dual-SCSI-Schnittstellen und kann so an einen Server oder ein Network Attached Storage-Gerät angeschlossen werden. Optional kann das Gerät durch eine Remote-Management-Einheit mit Web-Interface, ein Barcode-Lesegerät zur schnelleren Bestandsverwaltung oder einen 19-Zoll-Montagesatz für den Einbau in ein Rack ergänzt werden. Die Bauhöhe beträgt zwei Höheneinheiten (2U).

Bei der mitgelieferten Software handelt es sich um „Brightstor Arcserve Backup Standard Edition R11.1“ und „Disaster Recovery Option“ von Computer Associates. Damit sind Automatisierung von Backups, 2:1-Komprimierung, Disk-Spanning (mehrere Platten umfassende Backups) und eine schnelle Systemwiederherstellung möglich.

Auf Vor- und Nachteile verschiedener Wechselmedien geht der ZDNet-Artikel Alles über Wechselspeicher ein. Außerdem hat ZDNet die Einzelplatz-Version des Rev-Laufwerks getestet.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Iomega zeigt Wechselfestplatten-Autoloader

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Oktober 2004 um 4:31 von Fritz Pinguin

    Mega-Giga-Watt denn nu?
    Ein Medium 35 MByte, 10 Stueck 700 MByte bei 2:1, das kann ich nachvollziehen. Als Link wird auf der Seite auf das REV-Laufwerk mit 35 _GByte_ hingewiesen, was stimmt denn jetzt? 700 MByte Speicherplatz fuer 3000 Euro? Ich glaub ich spinne! Und im Uebrigen, nach 2 verreckten ZIPs und 3 krepierten JAZ-Laufwerken sitze ich auf einem Berg unbrauchbarer Medien und habe geschworen NIE wieder irgendetwas von dem Iomega-Schrott zu kaufen.

  • Am 15. Oktober 2004 um 7:51 von Norbert Horky

    Iomega Wechselplatte
    Ihr habt da einen Schreibfehler im Artikel, die REV Medien haben eine Kapazität von 35GByte und nicht 35MByte. Man hat dann also 700GByte im Loader. Mit MegaBytes kann man doch nicht mehr Punkten.

  • Am 15. Oktober 2004 um 8:37 von Rudi

    35Mbyte
    700Mbyte fuer 3000,-. Da hat doch jemand
    Mbyte mit Gbyte verwechselt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *