Sony: Native MP3-Unterstützung ab Mitte 2005

"Wir haben kurze Zeit geschlafen, jetzt sind wir wach"

Lange Zeit hat sich Sony dem MP3-Format verweigert und auf seinen Playern nur die Eigenentwicklung ATRAC unterstützt. Unter anderem an dieser Entscheidung lag es, dass Sony nach seinen Erfolgen mit Walkman und Discman im MP3-Zeitalter eine Außenseiterrolle einnahm. Jetzt rudert der Konzern zurück.

Im Gespräch mit Journalisten bestätigten Vertreter von Sony gestern erneut, dass die Flash-basierten Player das MP3-Format ab Mitte 2005 nativ unterstützen werden. Man denke derzeit auch über andere Formate nach. Zudem sollen die mitgelieferte Software und der unternehmenseigene Download-Service Connect verbessert werden.

„Wir haben kurze Zeit geschlafen, jetzt sind wir wach“, beschreibt Sony-Manager Stan Glasgow die Versäumnisse seines Unternehmens. Geht es um tragbare Player, ist ein Thema unvermeidbar: Apples Ipod. Hideki Komiyama lobt das Produkt seines Konkurrenten, lässt darauf aber auch gleich eine Kampfansage folgen: „Apple hat mit diesem Produkt gute Arbeit geleistet. Aber dieses Spiel hat erst begonnen. Wir sind in der ersten Runde eines Neun-Runden-Spiels und wir sind überzeugt, dass wir gewinnen“, so Komiyama.

Dass Apple in diesem Spiel gut mitmischt, beweisen die gestern veröffentlichten Quartalszahlen. So ist der Ipod-Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 500 Prozent auf zwei Millionen Einheiten gestiegen.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony: Native MP3-Unterstützung ab Mitte 2005

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *