Maxdata: Umsatz geht zurück

Im vierten Quartal sollen schwarze Zahlen geschrieben werden

Maxdata hat am frühen Dienstag morgen adhoc eine „deutliche Geschäftsbelebung“ vermeldet. In den meisten Produktgruppen habe man den Absatz steigern können. Allerdings ist der Umsatz dennoch gesunken: Er beträgt im dritten Quartal nur noch 148,1 Millionen Euro – im Jahr zuvor waren es noch 151,8 Millionen Euro. Das EBIT verbesserte sich von minus 18,2 auf minus 2,5 Millionen Euro.

Das Unternehmen konnte nach eigenen Angaben den Absatz bei Monitoren um sieben Prozent, bei Flachbildschirmen um 15 Prozent und bei Server-Systemen um 20 Prozent steigern. Der Absatz von PC-Systemen (Desktops und Notebooks) sei „auf hohem Niveau stabil“ geblieben, so Maxdata.

„Die Verschiebung einiger größerer Projekte in das vierte Quartal, sowie der erfreuliche Auftragseingang im September bewirkten einen nennenswerten Anstieg des Auftragsbestandes“, gibt sich der Hersteller optimistisch. Er rechnet für das vierte Quartal mit einer deutlichen Verbesserung bei Umsatz und Ertrag. Die Aktiengesellschaft strebt nun einen Umsatz von rund 220 Millionen Euro und ein EBIT von 10,9 Millionen Euro an.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Maxdata: Umsatz geht zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *