Trojaner verwandelt PCs zu Spam-Maschinen

Javascript-Exploit nützt IE-Sicherheitslücke

Der englische Managed-Service-Provider für die E-Mail-Sicherheit Messagelabs warnt vor einer neuen Spam-Falle. Laut Sicherheits-Spezialisten führt ein vermeintliches Angebot zur Entfernung aus einer Spam-Verteilerliste geradewegs ins Verderben. Durch ein neues Feature in einer E-Mail-Nachricht können Computer in wahre „Spam-Maschinen“ für die Verteilung von weiteren Spam-E-Mails verwandelt werden.

Was ursprünglich dazu diente, um die Adressen der Spam-Empfänger als korrekt zu verifizieren, macht betroffe Rechner laut Messagelabs nun zu wahren „E-Mail-Müll-Fabriken“. Das entsprechende Drag-and-Drop-Javascript-Exploit greift auf eine Sicherheitslücke im Internet Explorer zurück. Durch bloßes Scrollen wird anschließend eine exe-Datei herunter geladen wird. Dieses File konvertiert den Rechner in einen offenen Proxy, der vom Versender der Spam-E-Mail ferngesteuert werden kann. Dem Sicherheits-Spezialisten sind bereits mehrere E-Mails ins Netz gegangen, in denen der Link „Klicken Sie auf Entfernen“ oder „Click here to remove“ enthalten war. Durch diesen Link wird der User auf eine Seite mit bösartigem Code geleitet, der versucht, den Download auf dem Computer zu initialisieren.

Derzeit wird das gehostete exe-File in den Labors des Security-Spezialisten analysiert. Besonders problematisch scheint aber die Tatsache zu sein, dass dieses Executable nach dem Download jederzeit durch das Laden eines neuen Trojaners von den Spammern geändert werden kann. Auf identifizierten Computern können Passwörter entwendet, Keylogger installiert oder Maschinen in offene Proxies verwandelt werden. „Dieser neueste Spam-Angriff öffnet einer Flut von Spam-E-Mails Tür und Tor, da die Adresse an andere Versender von Spam weiterverkauft wird“, erklärt Alex Ship, Senior Anti-Virus Technologist bei MessageLabs. „Die größere Gefahr ergibt sich jedoch daraus, dass ein bereits infizierter Computer sogar als Host für den nächsten Spam-Angriff verwendet werden kann, während die Spammer im Hintergrund vertrauliche Daten entwenden“, so Ship.

Themenseiten: Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Trojaner verwandelt PCs zu Spam-Maschinen

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2004 um 8:10 von Marcy

    Tja, Windoof wieder….
    ….da bin ich froh das es alternative Betriebssysteme gibt auf die man kostenlos zurückgreifen kann.

    • Am 7. Oktober 2004 um 16:55 von lotte

      AW: Tja, Windoof wieder….
      aber wie lange noch!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *