IBM mit neuer Websphere-Version

Höhere Performance und einfachere Administration standen im Mittelpunkt

Höhere Performance und eine einfachere Administration, das sollen die wichtigsten Verbesserungen am IBM Websphere Application Server 6 sein. Eine entsprechende Ankündigung wird für heue erwartet.

Ein neues Tool soll für eine vereinfachte Konfiguration einer geclusterten Umgebung sorgen. Verbesserte Transaction Processing-Funktionen sollen Ausfallzeiten von mehreren Minuten auf wenige Sekunden verringern. Auch die Unterstützung von Standards sei verbessert worden, darunter WS-I Basic Profile 1.1, WS-Security und WS-Transactions.

Viele der neuen Leistungsmerkmale seien direkt auf immer wieder geäußerte Wünsche von ISVs zurückzuführen, so Bob Sutor, Director of Websphere Infrastructure bei IBM. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen eine groß angelegte Kampagne gestartet, um Partnern die Integration der IBM-Middleware in ihre Produkte schmackhaft zu machen.

Die Hauptkonkurrenten von IBM in diesem Marktsegment sind BEA Systems, das nach zwei enttäuschenden Quartalen an seinem Comeback arbeitet, sowie Oracle, das Analysten zufolge einen steigenden Marktanteil verzeichnet. Aber auch Sun Microsystems sowie Open Source-Lösungen wie Jboss spielen eine zunehmende Rolle im Markt für Java Application-Server.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM mit neuer Websphere-Version

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *