Sony Japan lässt Kopierschutz fallen

Japaner zeigen mittlerweile Verständnis für Urheberrechte

Der Unterhaltungskonzern Sony Music stattet künftig seine CDs für Japan nicht mehr mit Copy-Protection aus. Die Technologie war im Januar 2003 eingeführt worden, um dem Überhandnehmen des Raubkopierens entgegen zu treten. Diesen Monat wird die letzte CD mit diesem Schutzprogramm produziert. Zuerst gedacht um jegliche Wiedergabe auf dem PC zu verhindern, wurde die Technologie später upgedatet, um die Wiedergabe von Audio-Files auf dem Computer zu ermöglichen. Ab 17. November sollen dann wieder CDs ohne Kopierschutz hergestellt werden.

Der Grund für den Umschwung beim Unterhaltungskonzern sind japanische Konsumenten. Diese haben nach Angaben des Unternehmens das Bewusstsein rund um Copyright und Musik-Piraterie verbessert und die gesetzlichen Rahmenbedingungen würden Vergehen jetzt strikter bestrafen.

Sony selbst erachtet CDs mit Kopierschutz nicht als solche, da diese nicht der ursprünglichen Standard-Definition entsprechen. Konsumenten würden eine Abwehrhaltung gegen etwas entwickeln, das zwar wie eine CD aussieht, jedoch dann nicht die Erwartungshaltung einer regulären CD erfüllt. Sonys Entscheidung folgt einem ähnlichen Schritt des japanischen Labels Avex.

Der Trend in den westlichen Industrienationen entwickelt sich hingegen in die andere Richtung, wo der Kopierschutz immer mehr Einzug hält. Sony Music Japan hat sich jedoch bei der Entscheidungsfindung die Eigenständigkeit bewahrt. Indiz dafür war auch die Absage an die Fusion mit BMG.

Themenseiten: Personal Tech, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Sony Japan lässt Kopierschutz fallen

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Oktober 2004 um 12:39 von egal

    Gut so. Kopierschutz bestraft nur ehrliche Kaeufer
    Da der Kopierschutz nur uns ehrliche Kaeufer von Musik CDs bestraft

    (viele wirkliche Musikliebhaber haben Musik im 5stelligen Eurobereich im Regal stehen, welche mit dem Verfall von Kopierschutzmechanismen nach einigen Jahren unabspielbar sind und somit einen Wertverlust und Betrug am Kunden darstellen)

    ist diese Massnahme bei Sony absolut lobenswert.
    Ich mache bereits seit geraumer Zeit einen Bogen um diese un-CDs, weil ich meine legal erworbene Musik auch immer und ueberall hoeren moechte.

    Die Leute, die Musik kostenlos verteilen und abkopieren wollen, finden sowieso immer einen Weg dazu und je groesser die Huerde, desto groesser ist anscheinend der Ehrgeiz diese zu ueberwinden.
    Die angeschmierten und betrogenen sind immer die ehrlichen Kaeufer.

    Ich kaufe auch in Zukunft nur normale und richtige CDs und dabei werden dann auch vermehrt welche von Sony dabei sein.

  • Am 7. Oktober 2004 um 10:42 von selmi

    aber hallo !!!!
    haben die doch endlich geschnallt, dass ich das recht habe, die legal erworbene cd im auto cd player(mit navigations system das keine geschützten cd’s abspielt) in der wohnung als MP3 über netzwerk oder beim sport auf dem MP3 player zu hören !!!!!

  • Am 2. November 2004 um 16:39 von Wicky

    Jawoll
    So sollte es sein. Die Herren aus den westlichen Ländern sollten sich ein Stück abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *