Siemens startet neuen Bereich Communications

Zusammenschluss der ehemaligen Festnetz- und Mobilfunksparte

Siemens hat eine neue Abteilung an den Start geschickt: Der Bereich Communications hat am heutigen 1. Oktober 2004 seine Arbeit aufgenommen. Es handelt sich um den Zusammenschluss der ehemaligen Festnetz- und Mobilfunksparte von Siemens – IC Networks und IC Mobile. Nach Umsatz gemessen rangiert Siemens hier nach Nokia und Cisco gleichauf mit Motorola auf dem dritten Rang.

Der Bereich ist in mehr als 160 Ländern vertreten. Er wird von Lothar Pauly geleitet und ist in die drei Segmente Carrier Networks, Enterprise Networks und Devices mit insgesamt acht Geschäftsgebieten unterteilt. Der Bereichsvorstand besteht aus fünf Mitgliedern: Lothar Pauly übernimmt neben dem Vorsitz die Betreuung der Mobilfunk- und Festnetze im Carrier-Segment. Michael Kutschenreuter ist für die Finanzen zuständig. Anton Hendrik Schaaf agiert als Chief Technology Officer und betreut zudem den Service für Carrier-Kunden. Andy W. Mattes ist für das Enterprise-Geschäft und Thorsten Heins für das Geschäft mit den Devices verantwortlich.

„Mit Siemens Communications verfolgen wir zwei klare strategische Stoßrichtungen“, so Lothar Pauly. „Zum einen werden wir unser etabliertes Geschäft in Richtung End-to-End-Lösungen vom Kernnetz bis zu den jeweiligen Endgeräten ausbauen. Zum anderen verstärken wir weiter unsere Rolle als Trendsetter bei gemeinsamen (konvergenten) Lösungen für Fest- und Mobilnetze, öffentliche und private Netze sowie bei mulifunktionalen Endgeräten“.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens startet neuen Bereich Communications

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *