Computer Associates setzt Rotstift an

Softwarekonzern kündigt fünf Prozent der Belegschaft

Das neue Management des US-Softwarekonzerns Computer Associates (CA) macht mit seinen Sanierungsbestrebungen Ernst und will Kündigungen durchziehen. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, sollen insgesamt fünf Prozent der Belegschaft gekündigt werden. Derzeit beschäftigt das Unternehmen noch 15.000 Angestellte.

CA hat in den vergangenen Jahren sukzessive seinen Personalstand reduziert. Im Vorjahr hat das Unternehmen 450 Leute gekündigt. Im Jahr 2000 hatte das Unternehmen noch mehr als 20.000 Mitarbeiter auf seiner Payroll. Seither erfolgt ein stufenweiser Abbau der Mitarbeiterzahl.

Das Softwareunternehmen leidet noch immer an den Auswirkungen von Bilanzierungstroubles. CA hatte im April angekündigt, Umsätze in der Höhe von 2,2 Milliarden Dollar für die Jahre 2000 und 2001 neu verbuchen zu müssen. In Folge der Kalamitäten wurde das Management ausgetauscht. Der ehemalige CEO Sanjay Kumar und der frühere Verkaufsleiter Stephen Richards wurden in der Vorwoche offiziell angeklagt. Interimistisch werden die Geschäfte nun vom CEO Kenneth Cron und seinem Finanzchef Jeff Clarke .

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computer Associates setzt Rotstift an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *