Code-Klau bei Cisco: Verdächtiger verhaftet

20-Jähriger gegen Kaution auf freiem Fuß

Britische Behörden haben am 3. September einen Mann verhaftet, der verdächtigt wird, den IOS-Quellcode vom Netzwerkausrüster Cisco Systems gestohlen zu haben. Die Festnahme sei nach der Durchsuchung zweier Wohnungen in Manchester und Darbyshire erfolgt.

Der 20-jährige Mann, der bislang keine Vorstrafen hat, wurde gegen Kaution zwischenzeitlich wieder entlassen. Während der Untersuchungen gefundene Computer wurden beschlagnahmt. „Wir arbeiten in dieser Sache weiterhin mit den Ermittlungsbehörden zusammen“, so ein Cisco-Sprecher. Man sei mit der Verhaftung zufrieden und werde das geistige Eigentum des Unternehmens schützen.

Im Mai war bekannt geworden, dass rund 800 MByte Quellcode von Ciscos „Internetwork Operating System“ entwendet und auf einer russischen Website gepostet wurden. Das System kommt in zahlreichen Produkten des Netzwerkausrüsters zum Einsatz. Cisco sagte damals, dass die Nutzung des Quellcodes relativ schwierig sei und daher keine Gefährdung der Sicherheit zu erwarten sei.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Code-Klau bei Cisco: Verdächtiger verhaftet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *