Leichte Erholung auf dem IT-Stellenmarkt

"Um von einer tatsächlichen Trendwende zu sprechen, ist es noch etwas früh" - Unternehmen investieren offensichtlich nur wenig in die Aus- und Weiterbildung der IT-Fachkräfte.

Im Vergleich zu den Vorjahren zeichnet sich eine langsame Erholung bei den Stellenangeboten der IT-Branche ab. Dies zeigen aktuelle Auswertungen der Online-Stellenbörsen Monster und Jobpilot. Die Unternehmen suchen derzeit am häufigsten Mitarbeiter in den Segmenten Softwareentwicklung (920 Stellenanzeigen im September), SAP-Beratung (805 Anzeigen), System- und Netzbetreuung (459 Anzeigen) sowie Datenbanken (452 Anzeigen).

„Um von einer tatsächlichen Trendwende zu sprechen, ist es noch etwas früh. Die Unternehmen wachsen zwar, es sind aber zunächst erst leicht positive Effekte am IT-Arbeitsmarkt zu erwarten“, sagte Davide Villa, CEO Monster Worldwide Central Europe und Geschäftsführer jobpilot GmbH. „Die gute Nachricht für die Arbeitnehmer ist aber, dass die Unternehmen nicht mehr so zurückhaltend agieren wie in den vergangenen Jahren, sondern Stellen schneller besetzen.“

Während für die Arbeitnehmer die Aussichten am IT-Arbeitsmarkt wieder besser werden, müssen die Unternehmen darauf achten, dass sie sich rechtzeitig als attraktiver Arbeitgeber positionieren, um die besten Bewerber zu gewinnen. Im Segment SAP-Beratung beispielsweise haben Monster und Jobpilot derzeit nur 5626 Lebensläufe in ihrer Datenbank. Dagegen stehen den 222 im September ausgeschriebenen Stellen (im Segment Online-Dienste/Internet/Multimedia) für Tätigkeiten wie Webseiten-Gestaltung, Mulitmedia-Design und anderen 14374 Lebensläufe gegenüber.

Bemerkenswert ist, dass die Unternehmen bei einem so schnelllebigen Thema wie der IT offensichtlich nur wenig in die Aus- und Weiterbildung der IT-Fachkräfte investieren. Nur 30 Mitarbeiter werden im September im Bereich IT-Aus- und Weiterbildung gesucht. Dabei stehen dafür ausreichend qualifizierte Bewerber zur Verfügung, Monster und jobpilot haben 9039 Lebensläufe in ihrer Datenbank.

Ähnlich positive Zahlen, wie sie Monster und jobpilot für die Online-Stellenanzeigen vermelden, zeigt eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco für den Stellenanzeigenmarkt in 40 Zeitungen und Fachzeitschriften. Diese ergab in den ersten acht Monaten 2004 ein Plus von 15 Prozent bei den IT-Stellenanzeigen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Leichte Erholung auf dem IT-Stellenmarkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *