Gmail von Phishern missbraucht

Passwort-Klauer versenden "Google-Angebot" an User

Googles E-Mail-Service Gmail lockt immer mehr Phisher an, also Übeltäter, die mit gefälschten E-Mails Usern geheime Informationen entlocken wollen. Neuerdings verschicken die Betrüger elektronische Nachrichten an Besitzer eines Gmail-Accounts. Darin wird den Usern die Möglichkeit angeboten, bis zu sechs ihrer Freunde ebenfalls an den Vorteilen des freien Google-E-Mail-Dienstes teilhaben zu lassen.

Für „modebewusste“ Techies scheint Googles Gmail derzeit so etwas wie ein „must have“ zu sein. Der freie Dienst bietet seinen Usern einen freien Speicherplatz von einem Gigabyte. Gmail-Adressen sind derzeit offensichtlich so begehrt, dass einige User ihre Adressen bereits auf eBay zum Kauf anbieten.

Die Verlockung der Mangelware wollen sich die E-Mail-Betrüger offensichtlich zunutze machen. User erhalten eine Nachricht, in der ihnen freie „Invitation packages“ angeboten werden. Um diese Einladungs-Optionen zu erhalten, müsste man nur sein Passwort bekannt geben, heißt es in den Mails. Warum sich die E-Mail-Betrüger allerdings die Mühe machen, im Gegensatz zu ihrer bisherigen Taktik nicht nach Pin-Codes und ähnlichen Informationen zu suchen, sondern nach Usernamen und E-Mail-Adressen, bleibt vorerst unklar. Einerseits könnte das auf diese Art „gesammelte“ Adressen-Material von Spammern eingesetzt werden. Andererseits bieten Gmail-Accounts aufgrund ihrer Größe reichlich Gelegenheit, um irgendwo in den Tiefen des Speicherplatzes doch „nützliche“ Informationen zu finden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gmail von Phishern missbraucht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *