Neuer Wurm lädt mündlich zu Türkei-Besuch ein

Sprachausgabe wird über Windows Speech Engine erzeugt

Ein neuer unter dem Namen „Amus“ bekannter Wurm lädt Nutzer befallener Rechner per Sprachausgabe zu einem Türkei-Besuch ein. Der Schädling ist in Visual Basic geschrieben und verbreitet sich per E-Mail-Attachment. Wird ein Anhang geöffnet, verschickt sich der Wurm an alle Adressbuch-Kontakte. Da eine Interaktion des Nutzers notwendig ist, stufen Experten die Gefahr eher gering ein.

In der Betreff-Zeile kann der Schädling entweder mit dem Eintrag „Listen and Smile“ oder „Hey. I beg your pardon. You must listen“ daherkommen. Die Sprachausgabe wird über die in moderne Windows-Systeme integrierte „Speech Engine“ erzeugt. Der Text lautet: „How are you. I am back. My name is Mr. Hamsi. I am seeing you. Haaaaaaaa. You must come to Turkey. I am cleaning your computer. 5. 4. 3. 2. 1. 0. Gule gule.“

Darüber hinaus werden einige Dateien gelöscht, die zur korrekten Ausführung von Windows notwendig sind. Abhängig vom Datum werden *.ini- oder *.dll-Dateien aus dem Windows-Verzeichnis entfernt. Auch wenn sich die Verbreitung aufgrund der benötigten Interaktion des Users in Grenzen halten dürfte, könnte die Ausgabe „I am seeing you“ bei betroffenen Anwendern für Verwirrung sorgen. Eine angeschlossene Webcam kann Amus jedoch nicht nutzen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Wurm lädt mündlich zu Türkei-Besuch ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *