Tiscali veräußert Schweizer Tochter

Tiscali AG geht für rund 5,2 Millionen Euro an Smart Telecom

Der italienische Internetservice-Provider Tiscali hat seine Schweizer Tochter Tiscali AG an den Konkurrenten Smart Telecom verkauft. Wie das Unternehmen heute, Montag, in einer Aussendung mitteilte, beträgt der Kaufpreis acht Millionen Franken (5,2 Millionen Euro). Die Transaktion soll innerhalb von sieben Werktagen nach Unterzeichnung der Vereinbarung abgeschlossen sein.

Laut Tiscali ist die Veräußerung der Schweiz-Tochter ein weiterer Schritt gemäss dem strategischen Plan, Management und finanzielle Mittel auf die Schlüsselmärkte zu konzentrieren. Im August dieses Jahres hatte Tiscali bereits seine österreichische Tochter abgestoßen. Außerdem hat Tiscali seine Internettöchter in Südafrika, Norwegen und Schweden verkauft.

Tiscali hatte Ende Juni 2004 nach eigenen Angaben 7,9 Millionen Kunden. 1,44 Millionen von ihnen nutzten einen Breitbandanschluss des Providers. Im abgelaufenen zweiten Quartal dieses Jahres hatte Tiscali beim operativen Ergebnis einen Verlust von 39,7 Millionen Euro hinnehmen müssen. Für 2004 rechnet Tiscali mit einem Umsatzanstieg von 30 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tiscali veräußert Schweizer Tochter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *