Hutchison will zwölf Millionen 3G-Handys bestellen

Konzern rechnet offenbar mit massiver Steigerung der Kundenzahlen

Der Mischkonzern Hutchison Whampoa, weltweit mit seinem UMTS-Dienst 3 aktiv, will für das kommende Jahr zwölf Millionen 3G-Handys bestellen. Das berichtet das Wall Street Journal heute unter Berufung auf die South China Morning Post. Acht Millionen Handys der neuen Mobilfunkgeneration hat der Konzern demnach bereits für dieses Jahr geordert.

Die geplante Bestellung in einem solchen Ausmaß setzt einen massiven Kundenzuwachs im 3G-Bereich voraus. Laut South China Morning Post will Hutchison Whampoa von den zwölf Millionen Handys zwei Millionen auf Lager behalten, so dass der Konzern für 2005 optimistisch mit zehn Millionen Neukunden zu rechnen scheint. Ende Juli verfügte Hutchison nach eigenen Angaben weltweit erst über 3,2 Millionen 3G-Kunden. Allein im Monat Juli konnten allerdings 700.000 neue Kunden hinzugewonnen werden.

In Österreich sollen laut internen Vorgaben bis zum Jahresende rund 220.000 Kunden erreicht werden. Mitte August belief sich die Kundenzahl in der Alpenrepublik auf rund 83.000 User. Neben Österreich betreibt Hutchison Whampoa seinen UMTS-Service unter dem Namen 3 in Hongkong, Australien, Großbritannien, Italien, Dänemark und Schweden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hutchison will zwölf Millionen 3G-Handys bestellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *