Ericsson errichtet GSM/GPRS-Netzwerk in Pakistan

Abdeckung vorerst für 28 große Städte - Launch im Jahr 2005

Der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson hat mit dem Provider Warid Telecommunications einen Vertrag zur Errichtung eines GSM/GPRS-Netzwerks in Pakistan unterzeichnet. In der ersten Phase soll eine Netzabdeckung für insgesamt 28 große Städte erreicht werden. Wie Ericsson mitteilte, wird mit dem Aufbau des Netzwerks in Kürze begonnen. Mit dem kommerziellen Launch rechnen die Unternehmen Anfang des Jahres 2005. Über finanzielle Details wurde nichts bekannt gegeben.

Im Rahmen des Vertrages übernimmt Ericsson die Errichtung und Integration der kompletten GSM/GPRS-Lösung sowie die Lieferung der notwendigen Infrastruktur. Außerdem zeichnet das schwedische Unternehmen für die Wartung und mögliche Optimierung des Netzwerks verantwortlich. „Mit dem GPRS-Netzwerk, welches leicht auf EDGE aufgerüstet werden kann, wird es uns möglich sein, unseren Kunden sowohl Datenservices als auch Highspeed-Multimedia-Services anzubieten“, sagte Warid-Telecom-CEO Hamid Farooq.

Ericsson ist nach eigenen Angaben der weltgrößte Lieferant im GSM-Bereich mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent und liefert seine Produkte in mehr als 140 Länder. Eigentümer der Warid Telecommunications ist das Investment-Konsortium Abu-Dhabi-Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson errichtet GSM/GPRS-Netzwerk in Pakistan

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *