NASA überträgt Genesis-Landung im Web

Sonde muss vor dem Aufprall auf die Erde von Hubschraubern geangelt werden

Morgen abend gegen 18 Uhr ist es soweit: Nach einer dreijährigen Reise, in deren Verlauf sie rund 32 Millionen Kilometer zurücklegte, kehrt die Raumsonde Genesis zur Erde zurück. Die NASA überträgt das Event live per Windows Media Stream. Sehenswert ist der Vorgang vor allem aufgrund der besonderen Umstände der Landung: Die Sonde muss vor dem Aufprall auf die Erde von Stuntpiloten per Hubschrauber in Sicherheit gebracht werden.

Zwar wird die Sonde durch Fallschirme und andere Vorrichtungen abgebremst, die Fluggeschwindigkeit liegt aber immer noch bei rund 17 Kilometern pro Stunde. Würde sie so auf amerikanischen Boden aufprallen, könnten wichtige Messinstrumente verloren gehen. Die Sonde hat in den letzten 1000 Tagen Sonnenwindpartikel eingesammelt – insgesamt allerding nur rund 20 Millionstel Gramm.

Für das Landemanöver hat die NASA eigens Stuntpiloten engagiert. Zwei Hubschrauber steigen auf und haben jeweils fünf Versuche, um die Sonde einzufangen. Dies soll mittels eines meterlangen Stabs mit Widerhaken geschehen, der durch den Gleitschirm gestoßen werden muss. Sollten die Versuche misslingen, könnte das 220 Millionen Dollar teure Projekt in den letzten Minuten zum Scheitern verurteilt sein.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NASA überträgt Genesis-Landung im Web

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *