Internet via Kabel in Deutschland kein Thema

Experten sehen keinen erhöhten Druck für DSL-Anbieter

Internet via Kabel hat trotz der ehrgeizigen Ausbaupläne von Kabel Deutschland (KDG) keine Chance gegen DSL-Anschlüsse. Davon gehen zumindest Experten und DSL-Anbieter aus, berichtet die „Financial Times Deutschland“ (FTD) heute. KDG will in den kommenden zehn Jahren über 900 Millionen Euro in den Ausbau der deutschen Kabelnetze investieren und bis Ende 2007 rund 13,5 Millionen Haushalte internetfähig machen. So hofft KDG die Zustimmung des Bundeskartellamtes für die Übernahme der drei regionalen Netzbetreiber ish, iesy und Kabel Baden-Würtemberg zu erhalten. Experten meinen jedoch, diese Investitionen kommen zu spät und seien nicht hoch genug, um den Wettbewerb auf absehbare Zeit zu beeinflussen.

„Die Zeit bis zum Massenmarkteintritt von KDG ist so lang, dass der Großteil des Breitbandmarkts in Deutschland dann bereits mit DSL versorgt sein wird“, sagte der Internetanalyst Kai Kaufmann der FTD. Bisher spielt Kabel am Markt für Highspeed-Internet in Deutschland kaum eine Rolle.

Von den rund drei Millionen Haushalten, die über internetfähiges Kabel verfügen, surfen laut FTD nur 35.000 via Kabel im Web. Im Gegensatz dazu boomt der Markt für DSL-Anschlüsse: Monatlich werden mehr als 110.000 neue Highspeed-Anschlüsse verkauft, die meisten vom Marktführer T-Online. Der ist daher ebenso wenig von den Plänen der KDG beeindruckt wie der zweitgrößte Anbieter von DSL-Anschlüssen, United Internet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Internet via Kabel in Deutschland kein Thema

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. September 2004 um 13:36 von Jürgen Wippler

    DSL-Anschluss nur von der Telekom !!!
    DSL-Anschlüsse werden nur von der Telekom erstellt und über die Telefonrechnung zu 16,90 € abgerechnet. Einige Festnetzanbieter können lokal in ihrem z.B. ISDN-Tarif das dann auch anbieten, alles kommt von dem hierfür verantwortlichen Monopolisten Telekom. Es ist traurig, dass sie das – für den Laien das ja kompliziert und verständlich – wissentlich oder unwissentlich durcheinanderbringen!! Sogenannte Highspeed-Internetzugänge, die jetzt häufig für die "letzte Meile" DSL als Trägertechnik benutzen, bieten viele Internetprovider an (T-Online, AOL, 1&1, Tiscali, Freenet, Schlund & Partner – um nur die größten zu nennen). Bitte verwirren sie die Leser nicht mehr in Zukunft mit solchen Dingen. Leider gibt es de facto keine Konkurrenz zu DSL in der BRD. Wie sie richtig berichteten, ist das TV-Kabel noch zu größten Teilen nicht ausgebaut (nicht Rückkanal-fähig) und Funk (WIFI etc.) ist erst in der Planungsphase – leider. Deshalb immer noch die hohen Preise für einen Highspeed-Internetzugang, der aus zwei Dingen besteht: 1. den DSL-Anschluss, 2. den Internetzugang (zeitlich begrenzt, per Volumen begrenzt – oder als Flatrate).

  • Am 8. September 2004 um 9:50 von E. Ehrlich

    Ha ha ha…
    … wo haben die sogenannten Experten nur immer ihre Expertenmeinungen her? Von der Telekom?!
    Der Artikel ist doch Verblödung.

  • Am 8. September 2004 um 12:50 von Ralf

    TV-Kabel Internet ist genial !
    Also ich möchte meinen ish Internet Anschluß nicht mehr missen. Es ist einfach nur genial und günstig ! Und nix 16.99 nur damit ich überhaupt sagen kann ich habe DSL nutze es aber nicht, weil es mir sonst zu teuer wird …
    Wo ist bei T-DSL o.ä. die Preis/Leistung ???

    • Am 9. September 2004 um 21:24 von hj weiher

      AW: TV-Kabel Internet ist genial !
      Aber den ish-Internet Anschluss gibt es doch auch nicht umsonst!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *