Virensuche rund um die Uhr

F-Secure eröffnet zweites Forschungs-Labor in Kalifornien

Der finnische Viren-Spezialist F-Secure hat in San Jose ein zweites Virenforschungs-Labor eröffnet. Gemeinsam mit dem Anti-Virus-Research Lab in Helsinki wird das neue Forschungsinstitut rund um die Uhr die weltweite Viren-Situation überwachen.

Durch das neue Labor will F-Secure auf neue Bedrohungen schneller als bisher reagieren. Die Leitung des neuen Labors in Kalifornien übernehmen der Bulgare Tzvetan Chaliavski und Ero Carrera, zwei anerkannte Cybersecurity-Experten. Carrera machte sich in der Viren-Szene einen Namen, als er den Code des im Januar 2004 aufgetretenen Virus Mydoom in weniger als zwei Stunden knacken konnte.

„Die Virenschreiber waren in den vergangenen Monaten sehr aktiv. Daher wollen wir, dass unsere Forscher stets verfügbar sind. Wenn Europa schläft, wird in den USA gearbeitet und umgekehrt“, kommentiert Mikko Hyppönen, Global Director of Antivirus Research bei F-Secure. „Unsere Analysten konzentrieren sich auf weltweite Sicherheitsbedrohungen und nicht nur auf die Situation auf einem lokalen Markt“, so Hyppönen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virensuche rund um die Uhr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *