Infineon launcht neue Sicherheitscontroller

Sichere Chips für elektronischen Zahlungsverkehr

Die deutsche Halbleiterschmiede Infineon eine neue Familie von Sicherheitscontrollern für 8-Bit und 16-Bit Kartenanwendungen vorgestellt. Die Serie „66P Enhanced“ (66PE) bietet laut dem Hersteller erweiterte Sicherheitsmerkmale und ein intelligentes Leistungsmanagement.

Die Controller kombinieren die 0,22-Mikrometer-Prozessortechnologie mit einem flexiblen EEPROM-Speicherkonzept. Dabei reichen die EEPROM-Speicher der 66PE-Mitglieder von zwei Kilobyte für einfache Zahlungsanwendungen bis zu 135 Kilobyte, die in der Mobilkommunikation für bestimmte SIM-Karten (GSM, UMTS) mit erweiterten Funktionen benötigt werden. Gedacht sind die neuen Sicherheitscontroller für den Einsatz in den Bereichen Identifikation, wie Personalausweise oder Gesundheitskarten und im elektronischen Zahlungsverkehr als elektronische Geldbörse oder Kredit- und Debitkarten.

Da die neue Familie code-kompatibel zur Vorgängerfamilie 66P ist, können Kartenhersteller bestehende Software-Masken auf 66PE übertragen. „Als echte modulare und skalierbare Plattform erfüllt die 66PE-Familie die Anforderungen heutiger kontaktbehafteter und kontaktloser Chipkarten-Applikationen und erlaubt die einfache Software-Migration von bestehenden Plattformen“, kommentiert Jürgen Kuttruff, Leiter des Geschäftsgebietes Sicherheit im Bereich Sichere Mobile Lösungen bei Infineon. Laut Infineon ist die Volumenproduktion für die ersten Mitglieder der 66PE-Familie schon angelaufen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon launcht neue Sicherheitscontroller

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *