Shuttle steigt ins Komplettsystemgeschäft ein

Im September sollen sieben neue Mini-PCs auf den Markt kommen

Shuttle Computer, Entwickler von Mini-PCs, steigt ab September in das Geschäft mit Komplettsystemen ein. Unter dem Titel „Shuttle XPC System Solutions“ wird das Unternehmen fertig konfigurierte Mini-PCs anbieten. Vor drei Jahren hatte Shuttle seinen ersten XPC vorgestellt. Der Absatz sei von 34.000 XPC-Barebones im Jahre 2001 auf rund 540.000 im vergangenen Jahr gestiegen.

„Wir haben mit unseren XPC Barebones einen Meilenstein gesetzt und vor allem die Hardware-Enthusiasten angesprochen“, erklärt Bastian Fröhlig, PR-Manager Shuttle Computer Handels GmbH, die neue Zielrichtung: „Nun wollen wir den normalen Enduser ansprechen, der sich nicht ständig mit PCs auseinandersetzt und neben Leistung auch auf Design wert legt.“

Die Produktepalette soll verschiedene Anwendungsfelder abdecken und ist daher in die Bereiche „Home“, „Business“, „Gaming“ und „Media Center“ unterteilt. Insgesamt sollen sieben neue Systeme vorgestellt werden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Shuttle steigt ins Komplettsystemgeschäft ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. August 2004 um 15:24 von Con

    Shutle System Solutions
    Shuttle sollte echt mal an die Börse gehen ;-)

    • Am 24. September 2004 um 7:36 von mein name

      AW: Shutle System Solutions
      Shuttle ist an der Börse, nur aber Taiwan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *