Australische Telkos vereinbaren 3G-Kooperation

Optus und Vodafone wollen gemeinsam Netz errichten

Die australischen Telekomprovider Optus und Vodafone Australia wollen bei der Errichtung eines nationalen 3G-Netzes zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Joint-Venture-Agreement soll im Oktober unterzeichnet werden. Beide Unternehmen erhoffen sich von der Kooperation signifikante Kosteneinsparungen. Die Ankündigung kommt, nachdem Anfang des Monats die beiden Telekom-Konzerne Telstra und Hutchison Telecommunications eine ähnliche Zusammenarbeit angekündigt haben.

An dem 3G-Joint-Venture werden Optus, die zweitgrößte australische Telekomgesellschaft, und Vodafone Australia jeweils 50 Prozent halten. Das Netzwerk soll ab Mitte des kommenden Jahres in Betrieb sein und vorerst Sydney und Melbourne abdecken und schließlich Brisbane, Adelaide, Perth und Canberra. Nach Schätzungen von Optus-Mobile-Manager Allen Lew werden rund 2000 Basisstationen benötigt, um die sechs Städte abzudecken.

Beide Unternehmen werden trotz der Zusammenarbeit getrennt auf dem Markt auftreten und um Kunden werben. Über die Kosten für die Errichtung eines Netzes wurde vorerst nichts bekannt gegeben. Die Singapore-Telecommunications-Tochter Optus rechnet durch die Kooperation mit Kosteneinsparungen von bis zu 140 Millionen Australische Dollar (82 Millionen Euro), berichtet „AustralianIT“.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Australische Telkos vereinbaren 3G-Kooperation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *