Sony nennt Details zu mobiler Playstation

333-MHz-Prozessor mit integrierter Grafik-Einheit soll für ausreichend Leistung sorgen

Ende des Jahres will der Elektronikhersteller Sony mit seiner mobilen Playstation auf den Markt kommen. Auf der Hot Chips-Konferenz an der Stanford University im US-Bundesstaat Kalifornien nannten Vertreter des Unternehmens erste Details zum eingesetzten Prozessor.

In dem Gerät soll ein mit 333 MHz getakteter Chip zum Einsatz kommen, der auf der MIPS R4000-Archtiektur basiert. Auf dem Die seien zudem die Grafik-Funktionen, ein Video-Co-Prozessor sowie vier MByte Speicher integriert.

Die für Grafik und Video zuständigen Sektoren sind nur mir 166 MHz getaktet. Durch die Integration der Funktionen auf einem Chip habe man sowohl die Größe als auch den Stromverbrauch senken können.

Die mobile Playstation kommt mit einem 4,3-Zoll-Bildschirm und verwendet die von Sony als „Universal Media Disc“ bezeichneten 1,8-GByte-Datenträger. Das Gerät muss sich gegen den Marktführer Nintendo Gameboy behaupten.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sony nennt Details zu mobiler Playstation

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2004 um 16:13 von Thomas Zimmer

    Nicht wirklich…
    Die PSP wird nicht mehr in Konkurrenz zum Gameboy Advance stehen, als zu jedem Anderen Multimedia-Gerät. Die Zielgruppen sind sehr unterschiedlich, genau wie die preisliche Orientierung und die erhältliche Software. Schaut mal bei http://www.playstationportable.de vorbei – da gibts einige Infos über das Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *