Erste offizielle Musik-Charts mit Downloadzahlen

Bundesverband Phono: Alle wichtigen Händler machen mit

Die offiziellen Top-100-Single-Charts des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft berücksichtigen ab Freitag dieser Woche (27. August 2004) zum ersten Mal auch Downloadzahlen. Hierbei werden verkaufte Singles und aus legalen Online-Angeboten heruntergeladene Titel addiert.

So werden die jeweiligen Chartpositionen ermittelt. Es zählen sowohl einzelne Download-Titel als auch Download-Singles und einzeln verkaufte Album-Tracks. An der Erhebung der Charts sind Tonträger-Fachhändler und Musik-Downloaddienste beteiligt. Zusagen für eine Teilnahme gibt es laut Bundesverband Phono von allen wichtigen Download-Händlern.

Ab Mitte September wird es auch die offiziellen deutschen Downloadcharts geben. Hier werden ausschließlich die heruntergeladenen Titel berücksichtigt. Die Einbeziehung der Download-Alben ist in Vorbereitung und wird in zweiter Stufe realisiert.

Bereits im März dieses Jahres hatte das Fachmagazin „Musikwoche“ die ersten Download-Charts Deutschlands gestartet. Für die ersten „One Track Mastercharts“ wurden Online-Verkäufe der Anbieter Chartradio.de, Karstadt.de, Mediaonline und MTV Deutschland herangezogen. Auch die meistverkauften Songs der einzelnen Anbieter wurden in eigenen Charts angeführt. Chartradio.de und Karstadt.de meldeten der Musikwoche zudem auch ihre Albumbestseller im Internet.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste offizielle Musik-Charts mit Downloadzahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *