Keine Brüder im T-Geiste

Geringes Interesse an Umfrage zum Konzernleitbild "T-Spirit"

Das neue, von Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke propagierte Konzernleitbild T-Spirit findet bei den Mitarbeitern nur wenig Resonanz. Wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet, beteiligten sich an der ersten Online-Befragung aller Konzernmitarbeiter ein Jahr nach dem Start von T-Spirit nur 18 Prozent.

Die Umfrage sollte eine Zwischenbilanz ziehen und erste Anhaltspunkte liefern, inwieweit „T-Spirit und die damit einhergehenden Führungsprinzipien in den Arbeitsalltag eingegangen sind“, so die Telekom. Während bei der Telekom-Tochter T-Online sich 40 Prozent am ersten T-Spirit-Check beteiligten, waren es bei T-Mobile 20 Prozent.

Besonders schwach war der Rücklauf bei T-Com. In der Festnetzsparte engagierten sich nur 16 Prozent. Albert Henn, Leiter des Telekom-Zentralbereichs Human Resources Strategy, begründet das so: Für die meisten T-Com-Mitarbeiter war es die erste Online-Befragung überhaupt. Insider halten es für möglich, dass sich in der niedrigen Beteiligung auch der Unmut vieler Mitarbeiter über die Ausgliederung ihrer Arbeitsplätze in die Personalserviceagentur Vivento und die während der Umfrage los getretene Diskussion über die neue Konzernstruktur niederschlägt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Keine Brüder im T-Geiste

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. August 2004 um 7:29 von Tutnix Zursache

    Sack Reis
    Wenn interresiert eigentlich sowas ???
    Wichtige Nachrichten bekomme ich in anderen Newsforen inzwischen schon einen Tage früher als bei euch.
    Schade eigendlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *