Overland Storage kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Das Unternehmen will die Wertminderung des Aktienbezugsplans für Mitarbeiter reduzieren

Das Board of Directors von Overland Storage hat einem Rückkaufprogramm für ausgegebene Stammaktien im Wert von zehn Millionen ollar zugestimmt. Mit dem Rückkauf von Aktien will das Unternehmen die Wertminderung des Aktienbezugsplans für Mitarbeiter reduzieren. Zudem möchte Overland die Interessen seiner Aktionäre mit der Höhe seines Barvermögens, das Reinvestitionen in das künftige Wachstum des Unternehmens dient, in Einklang bringen. Das Unternehmen verfügt über zirka 14,4 Millionen ausgegebene Aktien auf voll dilutierter Basis.

Im Rahmen des unbefristeten Aktienrückkaufprogramms kann Overland Aktien auf dem freien Markt – auch als so genannter Block Trade – sowie in privat verhandelten Transaktionen erwerben. Gemäß der aktuellen Marktbedingungen und anderer Faktoren können diese Transaktionen ohne Vorwarnung jederzeit oder von Zeit zu Zeit begonnen oder eingestellt werden. Das Rückkaufprogramm unterliegt keiner festgelegten Dauer.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Overland Storage kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *