Supermicro kündigt Nocona-basierende Serverboards an

Zudem über 50 neue Nocona-basierende Gehäuse-Modelle

Supermicro hat sich auf Intels neuste Technologie-Schritte vorbereitet: Der amerikanische Hardware-Experte bietet über vierzig Server/Workstation -Lösungen und über fünfzig Mainboards an, die auf den neuesten Intel-Chipsätzen E7520 (Lindenhurst) und E7320 (Lindenhurst-VS) basieren. Mit den aktuellen Xeon-Prozessor (Codename Nocona) werden auch die neuesten Technologien unterstützt, wie PCI Express, DDR 2 und Intel Extended Memory 64 Technologie (EM64T).

Eines der neuen Serverboards mit der Produktbezeichnung X6DH8-XG2 unterstützt bis zu 16 GB (ECC registered DDR2 400 Speichermodule) sowie fünf PCI-X Steckplatzerweiterungen via zwei PXH Brücken, Dual Gigabit Ethernet und Adaptec Zwei – Kanal Ultra 320 SCSI mit Zero-Channel RAID (ZCR). Supermicro integriert das X6DH8-XG2 in drei High Performance SuperServers, einschließlich 2U-, 3U- und 4U – Lösungen. Zudem stellte Supermicro seine Next-Generation Gehäuse – Serie vor, speziell auf die stromhungrigen, thermischen 800 MHz Xeons ausgelegt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Supermicro kündigt Nocona-basierende Serverboards an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *