Virgin: Wettbewerbsbeschwerde wegen Ipod

Unternehmen beklagt exklusives Apple-DRM

Der französische Musik-Downloadservice „Virgin Mega“ hat bei der Wettbewerbsbehörde des Landes eine Beschwerde gegen Apple eingereicht. Das Unternehmen beklagt, dass die Kalifornier die DRM-Technologie des Ipod nicht an Fremdunternehmen lizenzieren und damit den Wettbewerb schädigen würden.

Der Fall wurde in Zusammenhang mit Apples Quartalsbericht an die US-Börsenaufsicht bekannt. Die Beschwerde wurde bereits im Juni eingereicht. Im Oktober oder November soll es dann zu einer Anhörung kommen.

Die DRM-Technologie „Fairplay“ war in den vergangenen Monaten immer wieder Auslöser von Streitigkeiten. Im April wollte Real Networks-CEO Rob Glaser zusammen mit Apple-Boss Steve Job eine Allianz im Bereich digitale Musik gegen den Erzfeind Microsoft bilden.

Glaser wollte die DRM-Technologie von Apple lizenzieren, damit auch Dateien aus dem hauseigenen Music Store auf dem Gerät abspielbar sind. Wohl aufgrund der starken Marktposition ließ ihn Jobs jedoch abblitzen. Kürzlich stellte Real dann einen Nachbau von Fairplay vor, worauf Apple mit juristischen Schritten drohte.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virgin: Wettbewerbsbeschwerde wegen Ipod

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *