Neue Suchmaschine Icerocket geht an den Start

Suche mit mobilen Endgeräten per E-Mail

Der Gründer von „Broadcast.com“, Mark Cuban, unterstützt mit seinen Millionen ein Start-Up im Suchmaschinensektor. Das in Dallas ansässige Unternehmen Icerocket will eine Kombination aus eigener Suchtechnolgie und „Metasuche“ einsetzen, mit der auch Suchergebnisse anderer Sites angezapft werden.

Differenzieren will die Icerocket durch bessere Möglichkeiten bei der Suche nach Bildern und einem E-Mail-basierten Suchdienst, der auf PDAs und anderen Geräten genutzt werden kann. So soll eine per E-Mail an den Dienst gesendete Suchabfrage die fünf bestens Ergebnisse zurückliefern. Bei Suchabfragen auf der Homepage sollen entsprechende Screenshots mitgeliefert werden. „Wir müssen kein neues Google schaffen. Es gibt noch jede Menge Raum für Dinge, die Google nicht gut macht“, so der CEO von Icerocket, Blake Rhodes.

Icerocket gehört zu einer neuen Generation von Suchmaschinen, die gegen Google entweder durch bessere Technologie oder durch das Engagement in Nischensegmenten wie Bildersuche konkurrieren wollen. Derweil bereitet sich der Brachenprimus auf seinen Börsengang vor, der bis zu 3,3 Milliarden Dollar in die Kassen spülen könnte.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Suchmaschine Icerocket geht an den Start

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *