HP erweitert Speicherportfolio

Enterprise Virtual Arrays mit Fibre Channel vorgestellt

HP erweitert sein HP Storageworks-Angebot um neue Lösungen. Dazu zählen ein Update der HP Storageworks Enterprise Virtual Arrays (EVA) sowie ein HP Storageworks Network Attached Storage (NAS)-System. Die neuen Systeme sollen sich schnell implementieren lassen.

Mit dem HP EVA 3000 präsentiert das Unternehmen ein Einstiegssystem mit einer Speicherkapazität von zwei Terabyte. Es verfügt über acht FATA-Laufwerke mit einer Kapazität von je 250 GByte und ist für 34.400 Euro erhältlich. Mit einzelnen FATA-Laufwerken zum Preis von 1404 Euro sollen sich auch HP EVA 5000-Systeme erweitern lassen.

StorageWorks EVA 3000 und 5000 sind ab sofort auch mit Fibre Attached Technology Adapted (FATA)-Technologie erhältlich. Die hybriden Platten sind eine gemeinschaftliche Entwicklung von HP, Hitachi Global Storage Technologies und Seagate. Die Disk Arrays sind für das Speichern und Archivieren sowie die Wiederherstellung von Daten vorgesehen. Sie sollen HPs Portfolio an Information Lifecycle Management (ILM)-Lösungen erweitern.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP erweitert Speicherportfolio

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *