Ungarn führt weiter Viren Top-Ten an

Malcode der Magyaren mit 59,2 Prozent deutlich auf Platz eins

Zafi-B ist mit Abstand der am häufigsten aufgetretene Wurm im vergangenen Monat – mit 59,2 Prozent belegt er Platz eins auf der heute veröffentlichten Sophos-Liste. Netsky-P liegt mit 15,8 Prozent abgeschlagen auf Platz zwei, gefolgt von Netsky-D mit 4,5 Prozent auf Platz drei.

Insgesamt sei mit 1157 Virenneulingen auch eine größere Zahl an neuen Viren innerhalb eines Monats identifiziert worden, so Sophos. Dies sei die höchste monatliche Rate seit Dezember 2001. „Der Zafi Wurm, der in verschiedenen Sprachen auftreten kann, wird nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden“, prognostiziert das Unternehmen. Ein deutliches Indiz dafür seien die vielen umlaufenden Versionen von Zafi-B, die derzeit versuchten, durch die Schutzschilde der Computernetzwerke zu gelangen.

„Der Handlungsbedarf liegt ganz klar bei den PC-Anwendern, denn nur sie können durch das regelmäßige Aktualisieren ihrer Virenschutz-Software dafür sorgen, dass Würmer wie Zafi nicht zur lästigen Dauerplage werden“ kommentiert der Viren-Spezialist Gernot Hacker.

MyDoom-O, der am 26. Juli das erste Mal auftauchte, habe es mit seiner neuartigen Technik auch gleich zu zweifelhaftem Ruhm gebracht. Die Domains der E-Mail-Adressen, die er auf befallenen Rechnern eingesammelt hatte, konnte er nutzen, um in Suchmaschinen weitere E-Mail-Adressen zur Verbreitung aufzustöbern.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ungarn führt weiter Viren Top-Ten an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *