CeBIT America abgesagt

Deutsche Messe sieht Konzept der alles abdeckenden Computermesse als überholt an

Sechs Wochen, nachdem die Comdex 2004 abgesagt wurde, streicht auch die CeBIT Amerika die Segel: Die Computermesse wird im kommenden Jahr nicht stattfinden. Die Deutsche Messe begründete den Schritt damit, dass es unmöglich sei, genug Umsatz zu machen, um ein drittes CeBIT-Jahr in Übersee zu rechtfertigen.

Die CeBit America 2005 war für den 28. bis 30. Juni 2005 festgesetzt. „Obwohl es bedauerlich ist, war es die richtige Entscheidung“, kommentierte der Messe-Manager Joachim Schäfer den Schritt. Der Ausfall sei ein Beleg für den Wandel in der Hightech-Industrie.

Sein Kollege Bill Sell fügt hinzu, dass die Zeit der Messen, auf denen alles gezeigt werde, wohl vorbei sei. Richtiger sei es, mehr zielgerichtete Messen für ausgewählte Usergruppen ins Leben zu rufen: „Die Leute müssen davon profitieren können. Die X-Box neben Servern und Flat-Panels auf einer Messe – das funktioniert einfach nicht.“

Sell sieht wenig Chancen für ein Comeback der CeBIT im Jahr 2006: „Wenn man den Markt einmal verlassen hat, wird es sehr schwer, wieder zurück zu komnmen.“ Andere CeBIT-Auslandsmessen wie CeBit Asia, CeBit Australia, CeBit Bilisim Eurasia, CeBit Broadcast, Cable & Satellite, und ISCe Satellite & Communications seien von der Entscheidung nicht betroffen.

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT America abgesagt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *