Unisys künftig mit voller Linux-Unterstützung

Unternehmen ist auch enger Microsoft-Partner

Der Serverhersteller Unisys will künftig Linux-Varianten von Novell und Red Hat voll unterstützen. Dies gab das Unternehmen im Vorfeld der diese Woche stattfindenden „Linuxworld Conference and Expo“ bekannt.

Auf Kundenanfrage bot Unisys das Open Source-OS bereits im vergangenen Jahr an, allerdings mit gedämpftem Interesse. Damals hieß es, dass der Schwerpunkt weiterhin auf Microsoft-Umgebungen liege.

Inzwischen schlägt das Unternehmen jedoch andere Töne an. „Unisys ist so positioniert, um im Bereich Enterprise-Linux ein Marktführer zu sein“, so COO Joe McGrath in einem Statement.

Unisys ist auch ein enger Partner von Microsoft. Mit dem 32-Prozessor-Server „ES7000“ wollten die Redmonder in Verbindung mit der Data Center-Version von Windows 2000 in den Markt für Großunternehmen einbrechen und den dort etablierten Unix-Systemen Konkurrenz machen. Zwar wollten HP, Compaq und Dell den ES7000 vertreiben, geschlossene Verträge wurden jedoch nach einiger Zeit aufgekündigt.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Unisys künftig mit voller Linux-Unterstützung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *