Microsoft demonstriert Tool für Desktop-Suche

Technologie soll noch vor Longhorn auf den Markt kommen

Auf der Microsoft-Analystenkonferenz hat MSN-Chef Yusuf Mehdi eine Software demonstriert, mir der sich die lokale Festplatte von Rechnern besser durchsuchen lassen soll. Die Suche nach einem bestimmten Wort erstreckt sich über unterschiedliche Dateiformate wie E-Mails, Attachments und Dokumente. Die Technik sei Teil eines „Service“, den Mehdi jedoch nicht genauer benennen wollte.

Mehdi sagte in einem Interview, für die Software sei kein Upgrade von Windows notwendig. Um eine hohe Geschwindigkeit zu ermöglichen, würde der Index der Dateien auf einem PC ständig aktualisiert. Am rechten Bildschirmrand zeigt die Software Internet-Suchergebnisse des Begriffs an.

Die Kombination von lokalen und Internetsuchdiensten aus dem Hause Microsoft war eigentlich erst für den XP-Nachfolger Longhorn erwartet worden. Die von Mehdi gezeigt Software soll aber auf jeden Fall vor dem neuen Windows erscheinen. Longhorn soll nach seiner Aussage jedoch noch deutlich leistungsfähigere Suchfunktionen bieten.

Mehdi zeigte auch einen Screenshot von MSN Music. Der Dienst soll Microsofts Antwort auf Apples erfolgreichen Itunes Music Store sein und noch in diesem Jahr erscheinen. Ansonsten waren dem MSN-Chef zu diesem Thema jedoch keine weiteren Informationen zu entlocken.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Microsoft demonstriert Tool für Desktop-Suche

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juli 2004 um 14:43 von nixda

    Lookout?
    Sehr geheimnisvoll. Meinen die etwa Lookout mit neuen Features?

  • Am 30. Juli 2004 um 16:57 von A Bikadorov

    Sinvoll?
    So eine Desktop-Suche mag zwar nett sein,
    aber wer braucht so etwas wirklich?

    Ich zumindest habe die suche nache Textinhalten nie wirklich gebraucht und kann mir auch nicht vorstellen, das das wirklich auf den Markt gebraucht wird,
    oder bin ich zu kurzsichtig?

    • Am 2. August 2004 um 8:28 von Mathew

      AW: Sinvoll?
      Yep vielleicht schon etwas kurzsichtig.
      Es hängt halt von der Anwendung ab. Wenn man mit vielen Daten arbeiten muss und diese auch nicht immer klar einzuordnen sind. Dann ist die Ablage der Daten und das finden der gerade gesuchten Daten schon eine Herausforderung.

      Gruss
      Mathew

  • Am 2. August 2004 um 8:12 von Andy Bauer

    Tool für Desktopsuche
    Keine Ahnung, was da Microsoft gezeigt hat. Das was ich seit der Übernahme von Lookoutsoft durch MS am letzten Montag runtergeladen habe, bringt für mich dieselben Vorteile.
    Ein Tool für Outlook (ohne OL Expr.), welches sämtliche Emails indexiert, samt deren Inhalt und wenn gewünscht auch, Daten und Inhalt der Dokumente und die eigenen Dateien. Einfach spitzenmässig. Etwas vom schnellesten und effizintesten, was ich seit langer Zeit gesehen habe.

    Also, Lookout von http://www.lookoutsoft.com/Lookout/download.html runterladen und testen. Ich find es GENIAL….

    Viele Vergnügen damit.

  • Am 23. Oktober 2004 um 1:20 von St.Ballmer

    Jetzt wollen sie’s alle :o)
    Eine im Moment wohl kaum zu übertreffende Desktop-Suche wurde schon vor Monaten von Steve Jobs gezeigt und kommt mit der nächsten Mac OS Version.
    (siehe dazu: http://www.apple.com/quicktime/qtv/wwdc04/ )
    Hinterher heißt’s dann wieder, Bill Gates oder sonstwer habe das als erster erfunden und will dafür Patentrechte und Lizenzgebühren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *