Microsoft verschiebt 64-Bit-Windows

Erstes Halbjahr 2005 ist die neueste Prognose

Microsoft hat die Veröffentlichung der 64-Bit-Versionen von Windows XP und Windows Server 2003 für x86-CPUs auf das erste Halbjahr 2005 verschoben. Auch das SP1 für den Server soll erst nächstes Jahr erscheinen. Die drei Produkte waren bislang nach zahlreichen Verzögerungen für Ende 2004 angekündigt.

Erst auf der Microsoft-Hausmesse Winhec im Mai hat Bill Gates höchstpersönlich Vertreter aus Hard- und Softwareindustrie dazu aufgefordert, dem Thema 64 Bit mehr Beachtung zu schenken. Inzwischen scheint aber hauptsächlich Microsoft der Bremsklotz beim Umstieg auf 64 Bit zu sein.

So hat AMD mit Opteron und Athlon 64 bereits seit April beziehungsweise September 2003 entsprechende 64-Bit-CPUs im Angebot. Auch Intel hat im Juni einen 64-Bit-Xeon vorgestellt.

Nach Meinung von Insight 64-Analyst Nathan Brookwood würde AMD zwar von der Veröffentlichung der Software profitieren, die Wettbewerbsfähigkeit des Opteron gegen den Xeon sei aber auch so nicht signifikant beeinträchtigt. „Sie laufen gut im 32-Bit-Modus“, so Brookwood.

Einen Vorteil aus der Situation könnte seiner Meinung nach jedoch das Open Source-OS Linux ziehen, das schon seit geraumer Zeit als Variante für x86-basierte 64-Bit-CPUs verfügbar ist. Gerade im Bereich Workstations sei Linux zunehmend populär.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft verschiebt 64-Bit-Windows

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juli 2004 um 20:08 von Anti Gates

    Schalmeienklänge
    Die Dilletanten von M$….
    Vor vielen Jahren (über 10 Jahre!) als DEC mit Alpha und VMS & Unix eine hervorragende 64-bit HW und sogar 2 (!) 64-bit OS liefern konnte (ganze Systemfamilien….) wetterten diese Dilletanten a la gates und Konsorten ‚zawos brauch ma des..‘
    Nun eine Dekade später, noch nicht einmal ein brauchbarer Ansatz eines produktes will er schlau sein…
    Pfui Deibel !!!

    • Am 29. Juli 2004 um 9:35 von 64Bit user

      AW: Schalmeienklänge
      Dies ist um so peinlicher, da NT als direkter Nachfolger von VMS angesehen werden kann. :-))

      http://www.winnetmag.com/Windows/Article/ArticleID/4494/Windows_4494.html

    • Am 29. Juli 2004 um 11:50 von Matthias

      AW: Schalmeienklänge
      Allerdigs solltest du nicht vergessen, dass es schon seit vier Jahren ein 64-Bit Windows gibt und dies auch erfolgreich in vielen Firmen eingesetzt wird … nur eben für den Itanium und nicht für AMD64.

  • Am 29. Juli 2004 um 11:53 von Christian Altmeier

    Verschwörungstheorie
    Schon merkwürdig, dass Intel seinen 32/64Bit-Mischling Tejas auch für 2005 angekündigt hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *