Infineon stellt Mini-Speicher für Notebooks vor

Micro-DIMM-Speichermodul reduziert zudem Stromverbrauch

Infineon hat neue Speichermodule vorgestellt, die in Zukunft noch leistungsfähigere kleine Notebook-Computer ermöglichen sollen. Der Halbleiter-Konzern präsentierte in München das weltweit erste Micro-DIMM-Speichermodul, das wesentlich weniger Raum einnimmt als heute übliche Speichermodule.

Die Infineon-Module verbrauchen außerdem weniger Strom, so dass die Batterien länger halten können. Micro-DIMMs sollen zum neuen Industriestandard für Speicherkarten in Subnotebooks und anderen mobilen Computeranwendungen werden.

Auf den neuen Infineon-Speicherkarten sind die Chips deutlich dichter gepackt als bisher in Notebooks mit sogenannten Small Outline (SO)-DIMMs. Die Hardware soll in Subnotebooks mit einem Gewicht von unter einem Kilogramm zum Einsatz kommen.

Die neuen Infineon-Speichermodule reduzieren die Modulgröße um 40 Prozent im Vergleich zu bisherigen Laptop-Speichermodulen. Ausgerüstet mit 512 Megabit-DDR2-Speicherchips von Infineon sollen sie zudem den Stromverbrauch der Speicher um etwa 50 Prozent mindern. Einer der ersten Kunden von Infineon für die neuen Micro-DIMM-Module ist der weltweit größte Hersteller von Computer-Mainboards, das taiwanische Unternehmen Asus. Micro-DIMMs mit Kapazitäten von 256 und 512 Megabyte werden bei Infineon in großen Stückzahlen ab September 2004 produziert werden, ein Gigabyte-Micro-DIMMs voraussichtlich ab Anfang kommenden Jahres.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon stellt Mini-Speicher für Notebooks vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *