Skype: Telefonieren ins deutsche Festnetz für zwei Cent pro Minute

Account kann mit 10, 25 oder 50 Euro aufgeladen werden

Die populäre VoIP-Software Skype wurde mit „Skypeout“ um eine neue Funktion erweitert. Künftig können Nutzer auch Anrufe ins normale Telefonnetz tätigen. Diese sind wie bei anderen Diensten allerdings kostenpflichtig.

Für ein Gespräch zu einem deutschen Festnetzanschluss werden zwei Euro-Cent pro Minute berechnet. Für Gespräche in 23 weitere Staaten, darunter USA, Kanada, Australien und große Teile von Europa gelten dieselben Konditionen.

Der Anruf eines Mobilfunkteilnehmers ist mit 28,8 Cent pro Minute deutlich teurer. Um die Funktion zu nutzen, muss der verwendete Account zunächst mit zehn, 25 oder 50 Euro aufgeladen werden. Die Bezahlung ist nur per Kreditkarte möglich.

Die von Skype angebotenen Tarife sind damit insbesondere für Anrufe ins deutsche Festnetz nicht besonders günstig. Anbieter wie Sipgate stellen diese Dienstleistung für einen Cent pro Minute zur Verfügung. Zur Realisierung dieser Funktion hat Skype eine Partnerschaft mit den Unternehmen Colt Telecom, Ibasis, Level 3 Communications und Teleglobe geschlossen.

ZDNet hat die Software kürzlich einem Test unterzogen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype: Telefonieren ins deutsche Festnetz für zwei Cent pro Minute

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *