IBM macht Web behindertengerechter

WAT speichert Präferenzen von Menschen mit Seh- oder Lernproblemen

IBM hat einen Service entwickelt, der es körperlich beeinträchtigten Menschen erleichtert, auf Standard- Internetseiten zuzugreifen. Die Web Adaption Technology (WAT) ermöglicht den Usern individuelle Einstellungen. Eine eingehend Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Betriebssystem ist dabei nicht erforderlich. Laut Bloor Research ist das System für zahlreiche körperliche Behinderungen geeignet. Sowohl alte Menschen mit schlechtem Sehvermögen als auch Personen mit Lernschwierigkeiten, die eine Sprachlösung benötigen, profitieren davon.

„Es wird noch Jahre dauern bis ein Großteil der Homepages auch für körperlich Beeinträchtigte benutzbar wird. Anstatt auf die Umstellung zu warten, erlaubt WAT es diesen Menschen schon jetzt Internetseiten zu benützen“, sagt Mark Wakefield, IBMs zuständiger Manager.

WAT wird auf dem Computer gespeichert. Die via Host-System angewählte Internetseite wird daraufhin an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst. Das Programm merkt sich die vom User gewählten Einstellungen und aktiviert sie, wenn eine Homepage abgerufen wird. Geändert werden können unter anderem Farbe, Hintergrund, Schriftgröße, Zeilenabstand oder Schriftart. Auch Werbungen oder diverse Bilder lassen sich ausschalten.

IBM stellt WAT gemeinnützigen Organisation, die sich mit älteren und behinderten Menschen befassen, kostenlos zur Verfügung. Damit erhofft sich das Unternehmen, dass im ersten Jahr mindestens 500 Personen das Programm nützen können. Im zweiten Jahr soll es mehr als 1000 Personen zur Verfügung stehen . Die britische Organisation Ability Net, die sich maßgeblich im Bereich IT-Anwendungen für Behinderte einsetzt, wird IBM technisch unterstützen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM macht Web behindertengerechter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *